Gegenüber der Eingangstür steht ein blauer Eimer mit 30 Rosen. Jeder weibliche Fahrgast erhält heute im Bürgerbus eine Rose. Es ist der 8. März, Weltfrauentag.

Um 8:35 steigt Frau Loh* in den Bus. Sie fährt regelmäßig; heute zum Einkaufen. Sie hat von der Aktion gelesen. Eine schöne Idee findet sie, und den Bürgerbus schätzt sie sehr. Drei Stationen später steigt eine Frau mit ihrer Tochter zu. Die Fahrt geht zum Besuch der Oma. Sie ist überrascht. Vom Weltfrauentag hatte sie noch nichts gehört. Über die Rosen freuen sich Mutter und Tochter sehr und eine für die Oma ist auf Bitte des Kindes auch dabei. Am Bahnhof Schneverdingen steigt eine Frau zu, die ihren Einkauf bei Famila macht. Die Rose möchte sie erst auf dem Rückweg mitnehmen. Gleiches gilt für eine Frau aus Langeloh, die ebenfalls den Bürgerbus für eine Einkaufsfahrt nutzt. Auf dem Rückweg von Heber nach Schneverdingen steigen weitere weibliche Fahrgäste in der Max-Oertz Str. und dem Alt-Bennighöfener-Weg zu. Auch sie finden es eine „gute Idee“ des Bürgerbusses. Auf ihrer Rückfahrt werden sie die Rose mitnehmen. 

In Großenwede steigen die ersten männlichen Fahrgäste zu, sowie einer unserer männlichen Stammgäste in Schultenwede und weiterer älterer Herr in Lünzen. Jetzt sind noch zwei Plätze im Bus frei.  An der Haltestelle „Am Brink“ warten vier Leute auf den Bus. Zum Glück steigen zwei aus. Jetzt sind alle Plätze belegt. An den Haltestellen Bergstraße und Bahnhof steigt die Mehrzahl der Fahrgäste aus. Am Bahnhof kommen zwei hinzu. Mehrfach kommt es zu Gesprächen über Frauenrechte und Benachteiligung der Frauen. Am Ende des Vormittags um 13 Uhr wurden 30 Fahrgäste gezählt und 19 Rosen verteilt. Die restlichen 11 Rosen werden auf der Nachmittagstour verschenkt. An diesem Freitag zählte der Bürgerbus 46 Fahrgäste; 70% davon waren weiblich. A. Kurock 

*Name geändert

 
previous arrow
next arrow
Slider