previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

Zum Sommerfest des Bürgerbusvereins Schneverdingen kam in diesem Jahr eine große Anzahl von Mitgliedern. Begrüßen konnten wir auch die benachbarten Bürgerbusvereine Fintel und Neuenkirchen sowie die stellvertretende Bürgermeisterin Schneverdingens, Karin Meyer.

Unser Vorsitzender Heinrich Mahnken berichtete in seiner kurzen Eröffnungsrede über wichtige Erfolge des Vereins in diesem Jahr. Das sind in erster Linie deutlich gestiegene Fahrgastzahlen, auf monatlich über 640 Fahrgäste. Seit kurzem liegt eine Genehmigung des Landkreises und die finanzielle Zusage für die Anschaffung eines neuen Busses zum 01. März 2020 vor. Besonders erfreulich ist, dass der Verein in diesem Jahr zwei neue Fahrerinnen und zwei neue Fahrer gewinnen konnte.
Die stellvertretene Bürgermeisterin Frau Meyer führte in ihren Grußworten aus, dass der Bürgerbus aus Schneverdingen nicht mehr wegzudenken sei. Sie dankte allen aktiven Vereinsmitgliedern für ihr ehrenamtliches Engagement.

Dann war das Buffet eröffnet. Gekühlte Getränke standen bereit, der Grill war heiß, eine köstliche Gulaschsuppe bereitet. Fehlende Teller wurden schnell geholt, die Suppe ausgeschenkt und einstimmig gelobt. Viele Salate waren von Vereinsmitgliedern mitgebracht worden und eine leckere Beilage zu gegrillten Nackensteaks und Würstchen. Zum Dessert standen Kaffee, Butterkuchen, Torte, Rote Grütze und Pudding bereit.

Das zwanglose Zusammensein bot genügend Zeit zu Gesprächen über Erlebnisse mit den Fahrgästen, Kontrolllämpchen im Bus, und Austausch persönlicher Angelegenheiten. Über geplante und gewesene Reisen wurde natürlich auch geredet und insgesamt viel gelacht.
Die Gäste der befreundeten Bürgerbusvereine wollten wissen, wie die Einsatzpläne aussehen, wie viele FahrerInnen der Bürgerbus Schneverdingen hat, welche Erfahrungen es mit den Bussen gibt und vieles mehr.

Wer wollte konnte auch der Musik zuhören; mit Geige, und Handharmonika spielten „Die Heidegeister“, Gerhard Rosebrock und Jens Spieß, viele bekannte Lieder.

 „Zusammen aktiv“ das kennzeichnete den Aufbau wie auch den Abbau. Tische, Bänke hinstellen, wegräumen, Geschirr bereitstellen oder spülen, Brot schneiden, Kaffee kochen, die Spülmaschine füllen: Alles wurde selbstverständlich und ohne Anweisungen erledigt.